Ex-Bereiche

Für eine Anlagensicherheit- und verfügbarkeit ist das Wissen um aktuelle Wechselwirkungen zwischen einzelnen Anlagen und deren Komponenten unerlässlich. Dies gilt vor allem für explosionsgefährdete Bereiche. Aufgrund gewachsener Strukturen in der Bausubstanz oder Nutzungsänderungen werden Zündquellen in ihrer Wirkung häufig unterschätzt oder nicht erkannt: So können ungewollte Zündfunken entstehen. Vor diesem Hintergrund erfassen wir im Zuge unserer Analyse die Gesamtsituation der Ex-Anlage im Zusammenspiel mit den übrigen Gebäudeinstallationen und -strukturen.

Analyse potentieller explosionsgefährdete Bereiche

  • Welche konkreten Risiken lassen sich aus der Gefährdungsbeurteilung ableiten?
  • Gibt es nicht erkannte Zündquellen gemäß der TRBS 2152 Teil3?
  • Existieren zonenübergreifende Installationen?
  • Gibt es baulich bedingte Risiken aufgrund von Nutzungsänderung oder Umbauten?
  • Wurden die Blitzschutzmaßnahmen gemäß TRBS 2152 Teil3 ausgeführt?
  • Wurde der Aufbau einer einheitlichen Potenzialebene konsequent durchgeführt?

Maßnahmen zur Risikominimierung Ihres EX-Bereiches

  • Messung der Leitfähigkeit von Rohrübergängen, Muffen, Leinenbälge gemäß VDE 0165
  • Überprüfung der Blitz- und Überspannungsschutzeinrichtungen gemäß der VDE 0185-305 Teil 1-4/TRBS 2152 Teil 3
  • Analyse der vorhandenen Erderimpedanz im Bereich des Potenzialausgleiches
  • Messung des Erdungssystems im laufenden Betrieb mittels Alternativerdungen
  • Erstellung einer Risikoanalyse/Gefahrenanalyse

Bei der Gefährdungsbeurteilung für explosionsgefährdete Bereiche sind die Blitzschutz– und Potenzialausgleichmaßnahmen ein wichtiger Bestandteil des sekundären Explosionsschutzes. Sie tragen dazu bei, wirksame Zündquellen wie atmosphärische Entladungen oder statische Elektrizität zu vermeiden.

Als Anlagenbetreiber unterliegen Sie dabei bestimmten Beurteilungs- und Dokumentationspflichten. Um für Sie und Ihre Ex-Anlagen ein optimales Sicherheitsniveau zu gewährleisten, unterstützen wir Sie in der vorausschauenden Gefährdungsbeurteilung, bei der Lösungsfindung sowie bei der lückenlosen Dokumentation.

Gefährdungsbeurteilung & Lösungsfindung

  • Sind alle Ex-Zonen definiert?
  • Sind die definierten Ex-Zonen gegen Zündung durch Blitzschlag ausreichend geschützt?
  • Entsprechen die Schutzmaßnahmen in den Ex-Bereichen dem Stand der Technik?

Erstellung einer lückenlosen Dokumentation:

  • Gefährdungsanalyse und Lösungsbeschreibung
  • Erstellung eines energetisch koordinierten Überspanungsschutz-Konzeptes
  • Komplettierung des Potenzialausgleichs zur Vermeidung von Zündquellen
  • Detaillierte Gefährdungsbeschreibung
  • Erarbeitung eines Maßnahmenkataloges zur Behebung nicht tolerierbarer Risiken
  • Dokumentation aller Maßnahmen gemäß BGV A1 § 3

Eine transparente Dokumentation dient als Grundlage für die Erarbeitung notwendiger Maßnahmen. Inhalt der Dokumentation sind die festgestellten Mängel und deren Bewertung. Hieraus ergeben sich grundlegende Aussagen – sowohl zum Weiterbetrieb der Anlage als auch hinsichtlich der Maßnahmen, die zur Erreichung der Explosionsschutzziele getroffen werden müssen. Das Team der Alfa Sierra unterstützt Sie bei der fachgerechten Umsetzung der Maßnahmen sowie bei der anschließenden lückenlosen Dokumentation gemäß den Vorgaben der BetrSichV.

Unsere Schutzmaßnahmen für Ihre EX-Bereiche im Detail:

  • Definition von Schutzmaßnahmen bei Instandsetzungsarbeiten
  • Schutz von Anlagenteilen mit Blitzeinschlagsgefahr
  • Einbau von (elektrostatisch) leitfähigen Materialien
  • Erdung aller leitfähigen Anlagenteile
  • Optimierung der Schirmungsmaßnahmen
  • Verkleinerung der freien Oberfläche nichtleitfähiger Anlagenteile durch z.B. leitfähige (geerdete) Netze
  • Aufbau leitfähiger Böden zur elektrostatischen Entladung
  • Konsequenter Aufbau einer niederimpedanten Potenzialebene
  • Überbrückung hochohmiger Leitungsübergänge (Rohre)
  • Schutz der elektrischen Leitungen vor Teilblitzströmen
  • Kontinuierliche Dokumentation der Maßnahmen zum Explosionsschutz